> Lösungsansatz SysDL 2.0

Untersuchungsgegenstand von SysDL 2.0. ist die Entwicklung, Simulation und Testimplementierung von Betriebstechnologien der Regelgrößen U/Q/P bzw. Vorgabe der Modi U/Q/P zur bedarfskonformen und dezentralen (2.0) Produktion o.g. SDL-Vorleistungen, bereitgestellt aus den Verteilnetzen der beteiligten Netzbetreiber.

 

Durch Interaktion der Rollen Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber (ÜNB, VNB) und Betreiber dezentraler Erzeugungsanlagen (EZA) soll das in den jeweiligen Verteilnetzen implementierte SysDL 2.0-Modul perspektivisch in die Lage versetzt werden, Betriebsmodi für den geregelten Blindleistungsaustausch zwischen Übertragungs- und Verteilungsnetz bzw. zur Einhaltung von Spannungsvorgaben an den Höchst- und Hochspannungs-Verknüpfungspunkten zu empfehlen. Dieses Betriebsführungswerkzeug ist ebenfalls zur Bewertung von Redispatch-Maßnahmen aus dem Verteilungsnetz bei Engpässen im überlagerten Übertragungsnetz bzw. zur Blindleistungsoptimierung im VNB-Hochspannungsnetz zu konzipieren.

 

Die Erbringung der benannten SysDL2.0-Betriebmodi soll mit den über die Fläche verteilten fremdbetriebenen EZAs erfolgen.