> Ergebnisse – Labortest

 

Das SysDL-Modul ist in einem Labortest simuliert worden. Dafür wurde es an das OpSim-Modul angebunden, durch das ausgewählte Netzzustände simuliert werden können. Im Folgenden werden einige Ergebnisse dieser Offline-Simulation vorgestellt.

 

In der Abbildung 1 sind die Ergebnisse des Labortests für ein Testszenario dargestellt. Dieses basiert auf historischen Zeitreihen der Verteilnetzbetreiber (VNB). Dabei wurde ein Blindleistungssollwert von 0 MVar am Netzverknüpfungspunkt (NVP) vorgegeben, sodass der Use Case B (Blindleistungsanforderung) betrachtet wird. Die grünen Dreiecke der Abbildung 1 stellen die durch die umgesetzten Blindleistungsvorgaben des SysDL-Moduls erreichten Blindleistungsbezüge am NVP dar. Durch die roten Dreiecke werden die sich einstellenden Blindleistungensbezüge am NVP ohne Umsetzung der Blindleistungsvorgaben des SysDL-Moduls gekennzeichnet. Der gewünschte Blindleistungssollwert wird durch die Vorgaben des SysDL-Moduls erreicht.

 

Weiterhin ist in der Abbildung 1 der Blindleistungsstellbereich (grüner Bereich) gekennzeichnet. Dieser gibt den mit dem vorhandenen Blindleistungspotential der dezentralen Erzeugungsanlagen (DEA) erreichbaren Blindleistungsstellbereich am NVP an. Für den ersten Zeitpunkt ist zusätzlich durch die rot gefärbte Fläche der zu diesem Zeitpunkt für die nächsten vier Stunden prognostizierte Blindleistungsstellbereich dargestellt. Durch die gelbe Schattierung wird der abgeschätzte Fehler der Prognose abgebildet. Der tatsächliche Blindleistungsstellbereich kommt dem prognostizierten Potential sehr nahe.

 

Für dieses Testszenario ist in Abbildung 2 auch die erreichte Reduktion der Netzverluste dargestellt. Da die Netzverluste Teil der Zielfunktion der Optimierung sind, ergibt sich für die überwiegende Anzahl an Zeitschritten eine Reduktion der Netzverluste im Vergleich zum nicht-optimierten Betrieb der DEA. In dem dargestellten Anwendungsfall (Use Case B) ist ein Blindleistungssollwert vorgegeben, der in der Optimierung in Form einer Nebenbedingung berücksichtigt wird. Dies schränkt die Handlungsoptionen zur Verlustminimierung ein. Ohne Vorgabe eines Blindleistungssollwertes lassen sich die Netzverluste weiter verringern.  

 

Abbildung 1: Q Stellbereich (grüner Bereich) mit Prognose (roter Bereich). Grüne Dreiecke geben das optimierte Q am NVP, rote das originale Q am NVP an.

 

Abbildung 2: Verringerung der Netzverluste der optimierten Fahrweise gegenüber der nicht optimierten Fahrweise.